MPU-Vorbereitung in Ostwestfalen-Lippe

      individuell, fundiert, seriös und diskret

V Karte.jpg

Warum eine professionelle MPU-Vorbereitung?

Wurde Ihnen wegen Alkohol, Drogen oder Punkten der Führerschein entzogen?

Hat Ihnen die Führerscheinstelle mitgeteilt, dass sie vor der Neuerteilung Ihres Führerscheins von Ihnen einen Nachweis Ihrer Eignung zum Führen eines Kraftfahrzeugs benötigt, eine positive Medizinisch-Psychologische-Untersuchung (MPU)?

Dann haben Sie sicherlich bereits in einer Vielzahl von Internet-Foren und Webseiten versucht, sich über die MPU zu informieren. Vermutlich sind Sie dabei auf viele sehr unterschiedliche Darstellungen der MPU gestoßen.

Meist sind dies allerdings sehr subjektive und oft auch verzerrte Einschätzungen, die häufig von Personen veröffentlicht wurden, die negative Gutachten erhalten haben. Denn Personen, deren MPU-Gutachten positiv ausgefallen sind, verbreiten ihre Erfahrungen sehr viel seltener. Auch die in diesem Zusammenhang vielfach geäußerte Bezeichnung "Idiotentest" beschreibt die Medizinisch-Psychologische-Untersuchung vollkommen falsch und irreführend.

Aus eigenen Erfahrungen (wir nehmen laufend an MPU-Begutachten im Raum Bielefeld / Detmold / Gütersloh teil) können wir bestätigen, dass die medizinisch-psychologische Untersuchung ein weitgehend standardisiertes Beurteilungsverfahren ist. Diese Untersuchung läuft nach sehr komplexen Regeln und Prinzipien ab (Begutachtungsleitlinien, Beurteilungskriterien) und wird in staatlich akkreditierten Begutachtungsstellen von erfahrenen und speziell ausgebildeten Gutachtern (Verkehrspsychologen, Ärzte) durchgeführt. 

 

Das Wichtigste ...

Bleiben Sie gelassen.

Besuchen Sie zunächst einmal die meist kostenfreien Informationsveranstaltungen bei Begutachtungsstellen in Ihrer Umgebung. Eine Übersicht für die Region Ostwestfalen-Lippe finden Sie hier.

Oder Sie vereinbaren einfach einen Termin für ein unverbindliches und ebenfalls kostenloses Gespräch bei uns.

Danach können Sie in Ruhe entscheiden,

  • wie Sie sich auf die medizinisch-psychologische Untersuchung vorbereiten,
  • wie Sie ggf. erforderliche Abstinenznachweise führen
  • und vor allem, wie Sie die Zeit Ihrer Führerscheinsperre sinnvoll nutzen.

Nutzen Sie die Zeit Ihrer Führerscheinsperre sinnvoll

Sehr viele Beratungsgespräche laufen nach etwa dem Folgenden Muster ab:

Klient: Meine 12-monatige Führerscheinsperre läuft demnächst ab. Ich habe deshalb die Wiedererteilung meines Führerscheins beantragt. Da schreibt mir die Behörde, dass ich eine MPU machen muss.
MPU-Berater: Aus welchem Grund wurde Ihnen damals die Fahrerlaubnis entzogen?
Klient: Weil ich unter Alkoholeinfluss (bzw. Drogeneinfluss) Auto gefahren bin.
MPU-Berater: Dann werden Sie für ein positives MPU-Gutachten vermutlich einen Abstinenznachweis von 1 Jahr benötigen.
Klient: Bedeutet das, dass ich erst in 1 Jahr die MPU machen kann? Dass ich noch ein ganzes Jahr keinen Führerschein habe?
MPU-Berater:

Ja, leider. Derartige Überraschungen erleben leider sehr Viele. Sie wissen nicht, dass nach Ablauf einer Sperrfrist kein automatischer Rechtsanspruch auf die sofortige Neuerteilung ihrer Fahrerlaubnis besteht.

Die Führerscheinstelle muss immer prüfen, ob der Bewerber überhaupt zum Führen eines Kraftfahrzeugs geeignet ist, bevor sie die Fahrerlaubnis erneut ausstellt. Wenn der Konsum von Alkohol oder illegalen Drogen oder zu viele Punkte zum Führerscheinentzug geführt haben, ordnet die Fahrerlaubnisbehörde hierzu in der Regel eine Medizinisch-Psychologische-Untersuchung an.

Klient: Aber das hat mir keiner gesagt, der Richter nicht und auch nicht mein Anwalt!
MPU-Berater: Das liegt daran, dass es rein rechtlich gesehen völlig unterschiedliche Dinge sind. Das richterliche Urteil, die Strafe, die Sperrfrist auf der einen Seite. Die Neuerteilung der Fahrerlaubnis und die Frage der Fahreignung auf der anderen Seite sind sozusagen „zwei Paar Schuhe.“

Das ärgerliche Ergebnis: Ein weiteres Jahr ohne Führerschein …

Daher sollen Sie schon sofort nach dem Entzug Ihrer Fahrerlaubnis bei der für Sie zuständigen Straßenverkehrsbehörde klären, ob in Ihrem Fall später voraussichtlich eine MPU angeordnet wird.

Damit Sie die Zeit Ihrer Sperrfrist sinnvoll nutzen können

… für die Vorbereitung auf Ihre Medizinisch-Psychologische-Untersuchung

… für einen ggf. notwendigen Abstinenznachweis.

Als ersten Einstieg und um einen Überblick über die Thematik zu bekommen, empfehlen wir die von der Bundesanstalt für Straßenwesen herausgegebene kostenlose Broschüre "Informationen zur MPU".

Ein Blick in die MPU-Statistik ...

Wie bei jeder Prüfung gilt auch für die MPU, dass gut vorbereitete Kandidaten die weitaus besseren Chancen haben. So erhalten rund 90 % der Kandidaten, die sich nicht mit professioneller Unterstützung auf die MPU vorbereitet haben, eine negative Beurteilung. Ein wichtiger Grund hierfür ist, dass diese Menschen aufgrund mangelhafter Informationen und fehlenden Problembewusstseins nicht wirklich verinnerlicht haben, dass langfristig angelegte Einstellungs- und Verhaltensänderungen erforderlich sind, um die Fahreignung wiederzuerlangen.

Dagegen sind über 80 % der informierten und professionell vorbereiteten MPU-Kandidaten gleich beim ersten Anlauf erfolgreich.  

Von den insgesamt 91.185 medizinisch-psychologischen Untersuchungen im Jahr 2016 fielen rund 59 % positiv aus, etwa 35 % waren negativ und etwa 6 % der Kandidaten wurden als "nachschulungsfähig" eingestuft.1

 

Anlass für die MPU

Anzahl

 Ergebnis:

Geeignet

Ergebnis:

Nachschulungsfähig

Ergebnis:

Ungeeignet

 Alkoholauffällikeiten

       

Alkohol, erstmalig

   26.966

     54,8 %

             11,1 %

 34,0 %

Alkohol wiederholt

   10.820

     47,4 %

               8,4 %

  44,2 %

Alkohol kombiniert mit allgemeiner Verkehrsauffälligkeit

    4.895

     46,3 %

               6,2 %

  47,5 %

 Betäubungsmittel- und
 Medikamentenauffälligkeiten
  18.336

     63,8 %

               7,0 %

  29,2 %

Quelle:   Bundesanstalt für Straßenwesen

 

Deshalb ...

... empfehlen wir Ihnen, die Zeit Ihrer Führerscheinsprerre möglichst optimal zu nutzen und sich professionell und systematisch auf Ihre MPU vorzubereiten.

Eine professionelle Beratung und anschließende Vorbereitung auf die Medizinisch-Psychologische Untersuchung ist daher sehr zu empfehlen, auch um Zeit und Kosten zu sparen.

Dabei geht es nicht darum, Antworten auf bestimmte Fragen "zu pauken". Sie sollen vielmehr in die Lage versetzt werden, den Gutachter bei der MPU zu überzeugen, dass Sie sich mit dem Delikt intensiv auseinandergesetzt haben, dass Sie daraus Erkenntnisse gewonnen haben und dass Sie Veränderungen in Ihrem Leben vorgenommen haben, so dass künftig weiteres Fehlverhalten nicht zu erwarten ist.

Bei sorgfältiger Vorbereitung mit professioneller Unterstützung stellt die MPU auch in schwierigen Fällen keine unüberwindliche Hürde dar. Hierbei helfe ich Ihnen gerne, damit Sie Ihren Führerschein schnellstmöglich und so günstig wie möglich zurück bekommen.

 

 

MPU-Beratung und MPU-Vorbereitung heißt bei uns:

  •  Kostenloses MPU-Erstgespräch

Dieses Gespräch dauert etwa 30 Minuten. Der wichtigste Zweck ist sich kennenzulernen und herausfinden, ob die Chemie stimmt, denn dies ist die wichtigste Voraussetzung für Ihre erfolgreiche MPU.

Hier geht es um allgemeine Informationen. Eine individuelle MPU-Beratung oder MPU-Vorbereitung erfolgt noch nicht.

  • Diskrete, effektive Einzelgespräche, in denen Sie individuell auf die MPU vorbereitet werden.

Während Ihrer MPU-Vorbereitung werden wir viele persönliche, biografische Details erörtern, um Erkenntnisse und hieraus folgende Veränderungen abzuleiten. Diese wichtigen Voraussetzungen für ein positives MPU-Gutachten erarbeiten wir mit Ihnen individuell in Einzelsitzungen.

  • systematische Information und Vorbereitung auf den Ablauf Ihrer MPU durch mehrere Rollenspiele

Die Erfahrung zeigt, dass das MPU-Gespräch wesentlich angenehmer empfunden wird, wenn man dieses bereits im Vorfeld simuliert hat, mögliche Fragestellungen nicht unerwartet kommen und die eigenen Antworten grundsätzlich bereits trainiert hat. Durch diese Rollenspiel-Erfahrungen bekommen Sie die nötige Sicherheit, um die MPU überzeugend zu bestehen.

  • Beratung über die unterschiedlichen Abstinenznachweise

Wenn der Entzug der Fahrerlaubnis im Zusammenhang mit Alkohol- oder Drogenkonsum steht, stellt sich die Frage, wie und über welchen Zeitraum eine Abstinenz nachgewiesen werden kann.

Wir beraten Sie, welche Abstinenznachweise in Ihrem individuellen Einzelfall sinnvoll sind und welche Kosten damit verbunden sind. Unter Umständen kann auch eine Kombination unterschiedlicher Nachweisformen sinnvoll sein.

In diesem Zusammenhang wird auch geklärt, ob kontrolliertes Trinken in Frage kommt.

  • jederzeitige Kostentransparenz

Wir berechnen ein Honorar von 79 € je Beratungstermin (45 Minuten). Sie bezahlen nur die tatsächlich in Anspruch genommenen Vorbereitungs-Sitzungen. Es gibt keine "Paketbuchungen", Vertragslaufzeiten, Kündigungsfristen etc.

  • umfassende Begleitung während Ihrer gesamten MPU-Vorbereitungszeit

Wir vermitteln Ihnen auch gerne eine passende Begutachtungsstelle.

  • anerkannte Abschlussbescheinigung

Nach Abschluss der MPU-Vorbereitung erhalten Sie eine Bescheinigung zur Vorlage bei Ihrer MPU-Begutachtungsstelle.


1 Quelle: Pressemitteilung der Bundesanstalt für Straßenwesen

 

Drucken E-Mail

MPU - Beratung und Vorbereitung

Praxis für psychologische Beratung und Psychotherapie

Agnes-Miegel-Weg 23a

33813 Oerlinghausen

zentral in  Ostwestfalen-Lippe: Bielefeld, Gütersloh, Paderborn, Lippstadt, Detmold, Schloss Holte-Stukenbrock, Augustdorf, Lage, Lemgo, Leopoldshöhe, Bad Salzuflen, Verl, Hövelhof, Bad Lippspringe, Bad Oeynhausen, Herford

Karte und Routenplaner

Hier finden Sie uns:

Agnes-Miegel-Weg 23a

33813 Oerlinghausen

Standort

 

Hausbesuche - MPU-Vorbereitung vor Ort

Wenn es Ihnen nicht möglich ist, unsere Praxis aufzusuchen, kommen wir auch gerne zu Ihnen.

Wir berechnen dann lediglich Fahrtkosten in Abhängigkeit von der Entfernung.

Cookie-Hinweis gemäß EU-Richtlinie

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Auch wir verwenden daher Cookies auf unserer Website, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Bitte klicken Sie auf "Bestätigen", um Cookies zu akzeptieren oder auf "Weitere Infos", um eine detaillierte Beschreibung der von uns verwendeten Arten von Cookies zu erhalten und danach zu entscheiden, ob bestimmte Cookies bei der Nutzung unserer Website gespeichert werden sollen.

Cookies bleiben deaktiviert, bis Sie auf den Button "Bestätigen" klicken.